Logo
.
Mitglieder Zugang:

Startseite  » Aktuelles  » Wer eine Reise tut…
Die letzten 5 Artikel:
27.06.2019
.

26.06.2019
.

20.06.2019
.

18.06.2019
.

17.06.2019
.

.
Wer eine Reise tut…
1486x gelesen - Geschrieben von Bernhard Draxler am Freitag, dem 05.06.2009

…der kann was erzählen. Diese Erfahrung machten auch die Schüler und Schülerinnen der 4c mit ihren Lehrerinnen Ursula Janitsch und Dorothea Sarvary in der Vorwoche.
Bei hitzigen Temperaturen von 33 – 35°C besuchten sie im Rahmen einer Projektwoche " angrenzende EU – Länder. In Slowenien (Hotelanlage in Portoroz-Koper mit Blick aufs Meer) besichtigten sie Europas größte Tropfsteinhöhle Postojna. Beim Anblick der eindrucksvollen und mächtigen Felsgebilde blieb so manchem vor Staunen der Mund offen. Auch das überall bekannte Gestüt Lipica stand auf dem Besichtigungsprogramm. Eineinhalb Tage verbrachten die Schülerinnen auch in Italien. Wunderschön, in der Bucht von Triest gelegen, befindet sich das Schloss Miramare des österreichischen Erzherzogs Maximilian von Habsburg. Die originalgetreue Inneneinrichtung und der imposant angelegte Park beeindruckte alle sehr.
Ein Highlight war die Katamaranfahrt von Porec nach Venedig. Nach einer Führung über den Markusplatz bis zum Dogenpalast hatten die Kinder Zeit, die kleinen Gässchen selbst zu erkunden. Leider fiel die Rückfahrt mit dem Katamaran wegen Unwetters auf hoher See buchstäblich ins Wasser.
Dem Programm nach war es eine sehr lehrreiche, interessante aber auch stressfreie Zeit. Denn trotz der vielen Angebote hatten die Mädchen und Buben täglich die Möglichkeit den hauseigenen Aquapark zu nutzen. Dies trug auch erheblich zum gemeinsamen Miteinander bei. So werden diese Projekttage allen sicher noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

Bildergalerie: Projekttage - Slovenien (4c Kl.)
Marianum Steinberg
Domherr-Bertha-Platz 1
7453 Steinberg/Dörfl
Österreich

Tel.: 02612/8522
FAX: 02612/8522-13
Mail: hs-marianum@aon.at
Anfahrtsplan
Schulordnung
Anmeldeformular
Über unsere Schule:
IMG
Dompropst Bertha, ein gebürtiger Steinberger und Stifter unserer Institution, war ein großer Marienverehrer. Er stellte das Haus unter den Schutz der Muttergottes von Lourdes.
Er ließ ihre Statue am Giebel des Gebäudes anbringen, wo sie heute noch ist. Im Jahre 1968 erhielt die Schule den Namen „MARIANUM“.

© 2005 - 2019 Marianum Steinberg
Seitenanfang · Impressum